Messtechnik


Als Wetterstation wird seit dem 30. Oktober 2010 eine strahlungsgeschütze und belüftete Vantage Pro 2 der US-amerikanischen Firma Davis eingesetzt.
Neben den üblichen Standardsensoren ist im Februar 2012 eine Bodensensorstation mit 2 Kabelsensoren für die Temperaturmessung in +5cm und -5cm in Betrieb gegangen. Am 27. Juli 2012 kamen die beiden letzten verbleibenden Temperatursensoren für -20cm und -50cm dazu.
In etwa 10 Meter Höhe auf dem Hausdach befindet sich seit 5. Juni 2012 das Anemometer, dessen Daten per Anemometer Transmitter Kit an die Konsole übertragen werden.
Seit 26. Juli 2012 werden auch die Solarstrahlung, die Sonnenscheindauer und die Evapotranspiration mithilfe eines Solarsensors erfasst und aufgezeichnet.
Ein stromsparender Wetter-PC vom Typ ALIX3 mit der Software Meteohub sorgt seit Februar 2013 für die Archivierung der Wetterdaten und den Upload rund um die Uhr auf diese Seite. Zuvor kam die Software WsWin von Werner Krenn zum Einsatz, die auch jetzt noch zwecks Datensicherung und Statistik parallel zu Meteohub die Wetterdaten aufzeichnet.
Im September 2016 wurde das System durch einen meteostick ergänzt, der die Temperatursensoren der Bodenstation nun endlich im Gegensatz zur Konsole der Station mit 0.1K statt 0.56K voll auflösen kann.
Die Erfassung agrarmeteorologischer Daten wurde mit der Installation dreier Bodenfeuchtigkeitssensoren zum Jahresende 2016 verbessert. Die Sensoren befinden sich in den drei Tiefen, in denen auch ein Temperatursensor platziert ist. Die Bodenfeuchtigkeit wird in cb (centibar) angegeben und reicht von 0 für nass bis 200 für trocken.