Standort


Leutenbach liegt am östlichen Rand des Neckarbeckens, einer von Hügeln bis über 500 m ü. NN. umgebenen und vom Neckar und seinen Nebenflüssen geformten Landschaft in Zentralwürttemberg. Die Gemarkung der Gemeinde Leutenbach befindet sich einer Höhe von 250 bis 420 m ü. NN. An den Hängen der Ausläufer des Schwäbischen Waldes wird Wein angebaut.
Bedingt durch die Tatsache, dass sich die Wetterstation Leutenbach an einem leichten Südhang auf etwa 283 m ü. NN. befindet, werden an sonnigen Tagen Höchsttemperaturen vergleichbar mit Stationen am Oberrhein gemessen. Leutenbach wird, deutschlandweit verglichen, oft von Unwettern heimgesucht. Statistisch gesehen ist Leutenbach fast jedes Jahr von Hagel und Superzellen betroffen.
Die Ursache liegt darin, dass Leutenbach bei Strömungen aus Südost über Südwest bis West in der Zugbahn schwerer Gewitter liegt, die über dem Schwarzwald oder der Schwäbischen Alb entstanden sind.
Oftmals entstehen allerdings auch noch im sogenannten Stuttgarter "Kessel" selbst einige Gewitterzellen, die dann entlang den Grenzen des Schwäbischen Walds den Rems-Murr-Kreis und somit Leutenbach passieren.
Leutenbach liegt bei Strömungen aus West bis Nordwest im Luv des Schwäbischen Waldes und der Schwäbischen Alb, weswegen der Jahresniederschlag in Leutenbach im Vergleich zu Stationen am Neckar um etwa 200 mm höher liegt. Im Allgemeinen ist es so, dass der Jahresniederschlag von Leutenbach aus gesehen nach Nordosten hin zu- und nach Südwesten hin abnimmt.

Ein paar Zahlen über das Klima in Leutenbach:
  • Jahresdurchschnittstemperatur 1961-1990: 9.4 °C
  • Jahresdurchschnittsniederschlag 1961-1990: 830 mm
  • durchschnittliche Jahreshöchsttemperatur: 36 °C
  • durchschnittliche Jahrestiefsttemperatur: -13 °C
  • Anzahl an Gewittern pro Jahr: 20-40
  • Anzahl an Sommertagen pro Jahr: 60-90
  • Anzahl an Frosttagen pro Jahr: 40-80

Klimadiagramm Leutenbach

(gemittelte Werte der Jahre 2010 bis 2018 - wird fortlaufend aktualisiert)